ASF Seminar in Koblenz **Nur 199,00 EURO**

Innerhalb der Probezeit (2 Jahre) unterliegt der Fahranfänger der besonderen Aufsicht durch das Straßenverkehrsamt (StVA). Die Probezeit beginnt mit dem Datum des Erwerbs der Fahrerlaubnis (Das Datum ist im Feld 14 des Führerscheins eingetragen).

Die Probezeit verlängert sich um weitere zwei Jahre, wenn man während der Probezeit auffällig geworden ist. Man hatte dann entweder ein A-Verstoß oder zwei B-Verstösse begangen. Erst wenn man eine Verpflichtung (Brief) der Führerscheinstelle erhalten hat, die eine Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger(ASF) anordnet, muss man binnen 2 bzw. 3 Monaten eine Bescheinigung vorlegen können. Ansonsten ist der Führerschein erst mal weg.

 

Nächster Termin ist am 24.11.2017, um 17.45 Uhr in Koblenz-Stadt.Infos per Mail oder unter 01 71 9 55 11 35

 

 Anmeldung ASF Seminar

 

Was sind A- und B-Verstöße?

A- und B-Verstöße sind Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten, die mit einem Bußgeld ab 40 Euro und mindestens einem Punkt in Flensburg verknüpft sind.

Als A-Verstöße (schwere Verstöße) gelten:

  • Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h (innerorts oder außerorts)
  • Verstoß gegen die 0,0 Promillegrenze
  • Rotlichtmissachtung
  • Fahren unter Alkoholeinfluss
  • Überholen im Überholverbot.
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht)
  • Benutzung des Seitenstreifens zum Zweck des schnelleren Vorankommens
  • Nötigung
  • Vorfahrtsverletzung mit Gefährdung eines anderen
  • verbotenes Rechtsüberholen außerhalb geschlossener Ortschaften
  • zu schnelles Fahren bei Unübersichtlichkeit an Kreuzungen und Einmündungen oder bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen
  • zu dichtes Auffahren
  • "Geisterfahren" auf Autobahn oder Kraftfahrstraße, sowie Wenden und Rückwärtsfahren (das gilt auch für die Zu- und Abfahrten)

Als B-Verstöße (leichtere Verstöße) gelten:

  • Unbefugte Benutzung eines Kraftfahrzeugs
  • erlöschen der Betriebserlaubnis (seit 01.03.2007-zuvor A-Verstoß)
  • Gefährdung oder Behinderung von Fußgängern oder Radfahrern beim Abbiegen
  • Gefährdung oder Behinderung von Personen in Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel
  • Kennzeichenmissbrauch
  • ungenügendes Absichern eines liegen gebliebenen Fahrzeuges mit Gefährdung anderer
  • verbotenes Parken auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen
  • Termin zur Hauptuntersuchung oder Abgasuntersuchung um mehr als 8 Monate überzogen
  • mit abgefahrenen Reifen gefahren
  • Gefährdung oder Behinderung von Schulkindern an einem haltenden Schulbus
  • Benutzung des Mobiltelefons, während der Benutzung eines Kraftfahrzeuges (Motor an)

Zu beachten

  • Die angegebenen Verstöße sind nur eine Auswahl, die komplette Liste kann dem Straßenverkehrsgesetz (StVG) entnommen werden.
  • Ein weniger schwerwiegender Regelverstoß kann als ein schwerwiegender gewertet werden, wenn er mit tragischen Folgen verbunden ist.
  • Innerhalb der Probezeit kann die Fahrerlaubnis wegen Nichteignung des Fahranfängers (z.B. wegen Alkoholdelikte etc.) wieder entzogen werden.

 

Wir bieten Ihnen das ASF Seminar an um wieder sicher auf die Straße zu kommen.
Informieren Sie sich bei uns unter: 02 61 / 91 48 51 52 oder 01 71 - 95 51 135